verquere welt(en)


wo fang ich nur an? es gibt wenig verwerflicheres als unwahrheit. auch mir ist klar, dass die wahrheit subjektiv ist und objektiv kaum messbar. dass wahrheit etwas mit wahrnehmung zu tun hat und diese von dutzenden unterschiedlicher faktoren abhaengt. dennoch gibt es eine wahrheit, die wiedergebbar ist und die sich deutlich zur luege abgrenzt, also zur bewussten leugnung der eigenen wahrnehmung. und in solcherlei luegen bewegen sich nicht nur tausende menschen tagtaeglich, sondern immer mehr und gravierender auch unsere eigenen politischen vorbilder, also jene, die den staat zu lenken gedenken, dessen grundfesten ich vertrete und bereeit bin zu schuetzen. auch hier ein kleiner widerspruch, doch baue ich auf die grundform demokratie und einen wechsel zum besseren nach der naechsten wahl. schlimmer wirds wohl kaum werden koennen.

da ware zum beispiel frau aigner. die frau schafft mich beinahe taeglich. als landwirtschaftsministerin des bundes aus dem schoenen bayern verdreht die frau wirklich alles, was vorstellbar ist. so echauffiert sie sich gegenueber protestlern auf der agrarmesse, dass diese demonstranten froh sein sollten, dass es diese konventionelle landwirtschaft (gemeint war die massentierhaltung) gibt, denn nur so koenne zukuenftig der hunger der welt bekaempft werden? wie bitte? nochmal, zum mitdenken: was von frau aigner (und gemeinhin in der politik) als konventionelle landwirtschaft bezeichnet wird, ist massentierhaltung nach industriellen faktoren – ohne ruecksicht auf tiere, gesundheit oder sonstiges. allein der gewinn zaehlt. allein das wort “konventionell” ist in diesem zusammenhang schon ein widerspruch. diese europaeische massentierhaltung benoetigt unmengen an futter, das wir hier aber nicht selbst produzieren koennen. also kommen 60% des futterbedarfs aus afrika, asien und suedamerika. also genau den regionen, in denen jeden tag menschen hungern und daran sterben. d.h., wir kaufen deren getreider zu preisen, die die sich nicht leisten koennen, um unsere massenfleischproduktion aufrechtzuerhalten? und die wiederum soll dann den welthunger besiegen? von der co2-produktion, die bereits heute in utopische hoehen gestiegen ist, weil die menschen gerne jeden tag 2kg rindfleisch im discounter fuer 3 euronen kaufen moechten abgesehen, muss ich dazu konstatieren: frau aigner, sie luegen aus gruenden des lobbyismus und protegieren damit die massenfleischindustrie ihres bayrischen heimatlandes und des restes der republik. mit dieser feststellung schmeichle ich noch, denn sollten sie nicht luegen und den zusammenhang tatsaechlich nicht erkennen koennen, dann bliebe eine schlichte ungeeignetheit festzuhalten.

es geht aber munter weiter in der liste der verquerungen. so teilt sich die junge union dieser tage – mit teilweise unterstuetzung der csu – der bevoelkerung mit: eine abgabe fuer kinderlose ist deren idee. wie bitte? in welcher welt lebt ihr denn? hallo, wir haben das 19. jahrhundert bereits verlassen, diese ideen hatten ein aufflackern in den 1950er jahren, ein familienbild aus dem kirchlichen mittelalter. damals war noch keine rede von ueberbevoelkerung, von einwanderungsland oder aehnlichem. abgesehen davon, dass die steuerlichen vorteile sowieso schon auf seiten der kinderhaber liegen, ist das geradezu absurd. es leben zu viele menschen auf dieser welt. punkt. in puncto wirtschaft schreit ihr jeden tag, dass es schliesslich global zuginge und jetzt auf einmal ruft ihr nach der erhaltung der heimat durch reproduktion der eignen rasse? oder wollt ihr wirklich behaupten, dass allein steuerpolitische gruende eure wirren gedanken befluegeln? ein wenig rechtsaussen gelandet? finanz- und steuerpolitisch absurd, gesamtpolitisch absurd und ideologisch absurd. damit sollten familien entlastet werden? schonmal was von lebensentwuerfen gehoert? und vom generationenvertrag? ja, genau – generationenvertrag. der hiess naemlich jahrtausende, dass die nachfolgende generation es besser haben sollte. doch leider haben unsere vorgaenger alles sinnlos verprasst, die erde an den rand zum klimakollaps gefuehrt, unsere ernaehrung auf chemie und massentiere verkommen lassen und nur durch ein wunder nicht den atomaren supergau herbeigezaubert. wie durch zauberhand wird die jahrtausende lang erkaempfte freiheit binnen weniger jahre wieder stueck fuer stueck abgeschafft und statt endlich zu einer welt zusammenzuwachsen grenzen wir uns sukzessive immer weiter von anderen kontinenten ab, die wir aber weiterhin wie die sklaven ausbeuten. das einzige, woran die westliche gesellschaft glaubt ist wachstum und geld, das aber nur auf kosten dritter gesteigert werden kann. wir fuehren kriege ueber kriege und das nicht mehr nur einmal pro generation, sondern gleich mehrere pro jahrzehnt. nur eben nicht mehr zuhause, sondern anderswo – eben dort, wo menschenleben weniger wert zu sein scheinen. und in diesem szenario soll es nicht legitim sein auf eigene kinder zu verzichten? und dieser vorschlag kommt von der jungen gruppe einer konservativen partei? dann moechte ich gar nicht erst wissen, was der grosse teil der alten in dieser partei so machen will? wahrscheinlich lebt der teil in frau aigners welt, die als antwort auf mit antiobiotika verseuchtes schweinefleisch aus der massentierzucht eine aenderung des arzneimittelgesetzes anstrebt. is klar, verstehe. um gesundheitsschaeden durch oelpesten an straenden zu vermeiden, werden einfach die straende gesperrt. bekaempft die symptome, nicht die ursachen. genau, so ists richtig. so haette ich auch eine loesung fuer die klimakatastrophe: wir suchen uns einen neuen planeten und lassen diesen hier einfach kaputt zurueck. das amerikanische modell eben: wenn etwas nicht mehr funktioniert, dann toetet die indianer und geht weiter nach westen…

ein weiteres symptom dieser gesellschaft ist die sogenannte leistungsgesellschaft. das thema ritalin und adhs duerfte jedem ein begriff sein. die frankfurter allgemeine hat hierzu einen schoenen artikel verfasst. worin die ursachen fuer das symptom liegen, duerfte auch jedem klar sein. und nein, das symptom heisst nicht adhs, sondern gesellschaft – und wie bei allem gibts auch hier ein rezeptchen fuer die apotheke. aber vielleicht hat frau aigner auch hierzu eine aenderung des arzneimittelgesetzes parat…?

mit dem thema acta (ad acta) hatte ich mich hier auch schon ausfuehrlich beschaeftigt. im wall street journal beschreibt der ehemalige verhandlungsfuehrer der eu, kader arif, ueber acta und die tatsaechliche bedrohung, die sich daraus ergeben kann. aber nur, wer die wirklichkeit noch nicht erkannt hat, die sich aus den diversifizierten lebenswelten heutzutage ergibt, nur der kann acta-gegner und piratenpartei als einmaligen fauxpas sehen. der hatte wahrscheinlich auch mit einem verschwinden der gruenen nach einer legislaturperiode gerechnet. der hat einfach den schuss nicht gehoert…

den schuss nicht gehoert haben auch viele politiker. im zentrum unserer grundordnung muss stets der mensch und dessen freiheit stehen, darf nie die wirtschaft, geschweige denn die wirtschaftssfreiheit sein. so erdreistet sich denn wieder einmal ein redner, der ein buch verkaufen moechte, und leugnet im namen der energieversorger den klimawandel. herr vahrenholt ist sich wohl fuer nichts zu schade – reichen sie doch frau aigner die hand. sowohl im greenpeace-blog wie auch in der taz wird hierauf treffend eingegangen: “klimaskeptiker sind wie viren”!

doch ich moechte auch ein wenig mut machen. es geht auch anders. am vergangenen wochenende durfte ich einen landwirt kennenlernen, der sich bewusst gegen den strom gestellt hat und natuerlich produziert (im eigentlichen wortsinn konventionell!). im neuland-verbund finden sich diese landwirte wieder und wir hoffentlich zukuenftig vermehrt unser fleisch, obst und gemuese. wie das ganze funktioniert, koennt ihr unten sehen (vielleicht bleiben sie noch kurz, frau aigner…).

YouTube Preview Image

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>